Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung: So läuft’s!

Auf ihrer Sitzung am 4. Juli hat die Bezirksvertretung Ehrenfeld das Büro Dewey Müller aus Luxemburg für die vorgezogene vertiefte Bürgerbeteiligung Helios-Gelände ausgesucht. Was heißt das? Was passiert nun? Das Verfahren SPD und Grüne haben in die Bezirksvertretung einen gemeinsamen Antrag eingebracht, der folgende Punkte im Moderationsverfahren sicherstellen soll:
  • Die Besetzung der Workshops soll einen repräsentativen Querschnitt der Ehrenfelder Bevölkerung darstellen. So soll gewährleistet werden, dass alle Einwohner aus dem Veedel mit ihren Vorstellungen mitgenommen werden.
  • Die Kommunikation mit der Öffentlichkeit soll auch auf jeden Fall durch eine starke Online-Kommunikation stattfinden
Da das Moderationsbüro ist diesem Auftrag bisher nicht gerecht geworden. Siehe hierzu unsere Pressemitteilung "SPD fordert breitere Bürgerbeteiligung zum Helios-Gelände". Der Zeitablauf Öffentliche Auftaktveranstaltung Donnerstag, 1. Dezember 2011, von 19:30 bis 21:30 Uhr Erste Werkstatt (zweitägig) Freitag, 3. Februar 2012, von 15:30 bis 19:30 Uhr und Samstag, 4. Feburar 2012, von 10 bis 15 Uhr Zweite Werkstatt (Vertiefungswerkstatt) Samstag, 24. März 2012, von 10 bis 19 Uhr Öffentliche Abschlussveranstaltung (Ergebnispräsentation) Dienstag, 5. Juni 2012, von 19 bis 21 Uhr Die Bedeutung Der rot-grünen Mehrheit in der Bezirksvertretung Ehrenfeld ist es wichtig, den Diskussionsprozess auf breite Füße zu stellen. Das Mitnehmen aller Ehrenfelderinnen und Ehrenfelder ist wichtig, denn:
  • Die Gestaltung und Nutzung des Helios-Gelände ist von zentraler Bedeutung für das sich entwickelnde Szene-Viertel Ehrenfeld
  • Das Verfahren der Bürgerbeteiligung hat Modellcharakter. Wir diskutieren nicht erst, wenn Baupläne vom Investor vorliegen, sondern haben vor das offizielle Planungsverfahren diese Bürgerbeteiligung gezogen. Das Helios-Gelände ist DAS Filetstück Ehrenfelds und wird Impulse für den Stadtteil geben. Egal, wie es sich entwickelt. Damit Ehrenfelder auch weiterhin ein liebens- und lebenswerter Stadtteil bleibt, in dem Menschen aus verschiedener Herkunft, allen Schichten und Lebensstilen leben können, haben wir ein besonderes Auge auf das Helios-Gelände
Wichtig ist: Alle können mitmachen. Irgendwie hat jeder in Ehrenfeld eine Vorstellung, was er sich auf dem Gelände wünscht. Damit nicht nur einige wenige darüber entscheiden was dort passieren soll haben wir dieses Verfahren eingerichtet. Nutzen Sie Ihre Chance und mischen Sie sich ein! Mehr Informationen und die Möglichkeit sich für die Arbeitswerkstätten anzumelden finden Sie auf der Seite der Stadt Köln.

Martin Schulz!

Mitmachen!