17.11.2023 in Veranstaltungen

Bericht zum Themenabend: "Weg mit §218 – Schwangerschaftsabbruch nicht länger kriminalisieren"

 

Wenn nicht jetzt wann dann? Auf der gemeinsamen Veranstaltung des OV Ehrenfeld und den SPD Frauen Köln wurde deutlich, dass die Forderungen nach einer Streichung des §218 aus dem Strafgesetzbuch und einer Neuregelung für Schwangerschaftsabbrüche aktuell die besten Chancen haben. Das war am Ende der Diskussion die Einschätzung aller Frauen auf und neben dem multi-kompetenten Podium am Mittwoch im Bürgerzentrum in Ehrenfeld.  Insbesondere die Informationen zum aktuellen Stand in Sachen §218 aus Berlin, die Carmen Wegge, Mitglied des SPD-Fraktionsvorstandes im Bundestag und live zugeschaltet, beisteuerte, machten klar, wie wichtig es ist, auch nach Jahrzehnten vergeblichem Kampf in Sachen §218 jetzt nicht nachzulassen. Laut Carmen Wegge soll die vom Bundestag eingesetzte „Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung“ im Frühjahr 2024 ihren Bericht vorlegen. Schon jetzt würde eine Gruppe von weiblichen SPD-Bundestagsabgeordneten an einem Katalog mit eigenen Vorschlägen arbeiten, um für eine Novellierung der Regelungen bei Schwangerschaftsabbruch gerüstet zu sein. 

Zu Beginn hatten Ulla Engel-Horstkötter und Catarina Eickhoff von Pro Familia Chorweiler über die problematischen Verhältnisse in Sachen Schwangerschaftsabbruch in Köln berichtet. So gebe es im Stadtgebiet aktuell nur noch acht Praxen und nur noch eine Klinik, (Holweide), die den operativen Abbruch vornehmen.  Fraglich sei zudem ob das einzige klinische Angebot nach Schließung von Holweide auch wirklich dann im KH Merheim bestehen bleibe. Um die mangelnde medizinische Ausbildung während des Medizinstudiums ging es im Referat von Emilia Firat, Mitglied der Medical Students für Choice aus Aachen. So stehe die von der WHO empfohlene Methode einer Vakuumaspiration bei kaum einer Universität auf dem Lehr- und Vorlesungsplan. Es gehe darum, das Thema Schwangerschaftsabbruch auch an den Hochschulen nicht länger zu stigmatisieren. 

Moderatorin der Veranstaltung war Carolin Kirsch, SPD-Landtagsabgeordnete aus Mühlheim.

 

 

10.11.2023 in Veranstaltungen

Themenabend „Weg mit §218 – Schwangerschaftsabbruch nicht länger kriminalisieren“

 

Frauen kämpfen seit Jahrzehnten für ihr Recht auf reproduktive Selbstbestimmung und sichere medizinische Versorgung bei Schwangerschaftsabbrüchen. Wie stehen die Chancen, den §218 in Deutschland endlich abzuschaffen? Wann wird Schluss sein mit Kriminalisierung und Stigmatisierung von Schwangeren, die sich für einen Abbruch entscheiden? Wie schaffen wir mehr und sichere Abtreibungsmöglichkeiten – in Deutschland und auch in Köln? Denn auch in unserer Stadt gibt es immer weniger Krankenhäuser und niedergelassene Gynäkolog*innen, die einen Abbruch anbieten können oder wollen. 

Mit unserer Veranstaltung wollen wir den Blick auf die aktuelle politische-juristische Situation in Sachen §218 und auf die soziale und medizinische Versorgung in Köln schärfen. Mit den anwesenden Expertinnen wollen wir Möglichkeiten diskutieren, den Schwangerschaftsabbruch endlich aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. 

15.11.2023 ab 18:30 Uhr im Bürgerzentrum Ehrenfeld

Expertinnen sind:
- Carmen Wegge, Juristin und MdB, Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion, im Rechtsausschuss sowie in der Bundestagskommission zur reproduktiven Selbstbestimmung
- Catarina Eickhoff, Dipl.-Psychologin, Pro Familia Köln
- Emilia Firat, Medical Students for Choice Köln 

Moderation: Carolin Kirsch, MdL, Vorsitzende SPD Frauen Köln

 

05.11.2023 in Allgemein

Deine Meinung zum Verkehrsversuch auf der Venloer Straße

 

Seit dem 23. Oktober läuft ein Verkehrsversuch, der die Venloer Straße zu einer Einbahnstraße mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gemacht hat. Dies ist ein Thema, das viele von euch bewegt und lebhafte Diskussionen ausgelöst hat.

Es ist uns ein Anliegen, euch mitzuteilen, dass es eine Plattform gibt, auf der ihr eure Meinung kundtun könnt. Ob Befürworter:innen, Gegner:innen oder jene, die sich noch unsicher sind – eure Erfahrungen und Ansichten sind entscheidend. Über das Beteiligungsportal https://meinungfuer.koeln/verkehrsversuch-venloer-strasse könnt ihr aktiv an der Gestaltung dieses Themas teilhaben. Eure Rückmeldungen, Bedenken und Vorschläge sind von großer Bedeutung, um eine Verkehrssituation zu schaffen, die für uns alle funktioniert.

Wir möchten betonen, dass wir nicht die Initiator:innen dieser Plattform sind, sondern uns für eure Beteiligung an diesem wichtigen und kontroversen Thema einsetzen. Es ist uns wichtig, dass eure Stimmen gehört werden.

Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, die Venloer Straße sicherer und lebenswerter zu machen. Eure Teilnahme und Meinung sind von unschätzbarem Wert!

 

26.10.2023 in Jusos

Neuer Vorstand gewählt

 

Im September fand die Jahreshauptversammlung der Jungsozialist:innen (Jusos) in Ehrenfeld statt, wobei vor allem die Entlastung des bisherigen Vorstandes und die Wahl des neuen Jusos Ehrenfeld Vorstandes zentral waren. Die Ehrenfelder Jusos haben gesprochen und ihre neuen Vorsitzenden Hekuran und Clara gewählt. Zusammen mit ihnen unterstützen Caroline und Amarpreet die Vorstandsarbeit im kommenden Jahr.

Der OV-Vorstand gratuliert herzlich zur Wahl und wünscht viel Erfolg für die bevorstehende Amtszeit!

 

Termine

Alle Termine öffnen.

07.03.2024, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung
Monatliche, parteiöffentliche Sitzung des OV-Vorstands

21.03.2024, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Mitgliederversammlung "Antisemitismus – und was man dagegen tun kann"
Mit Gästen aus der Fachstelle gegen Antisemitismus des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln

25.03.2024, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Monatssitzung der Jusos Ehrenfeld
Monatliche Sitzung der Ehrenfelder Jungsozialist:innen



Mitmachen...