Das Finale der Reihe "Demokratie & Teilhabe": Macht der Medien - die vierte Gewalt im Staat

Veröffentlicht am 18.03.2015 in Veranstaltungen

Ein Abend mit Joachim Frank, Chefkorrespondent des Kölner Stadt-Anzeiger und Ingo Hülsmann, Teamchef im WDR-Studio Köln: Das kann nur vielversprechend werden. So dachten anscheinend nicht nur wir als Organisatoren der abendlichen Diskussion "Macht der Medien - die vierte Gewalt im Staat", sondern auch die über 50 Anwesenden. Und wir alle hatten uns nicht zuviel erhofft.

Moderiert von Valentina Kerst, Online-Expertin und Geschäftsführerin von topiclodge beleuchtete Martin Dörmann, Medienpolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion, die schwierige und doch essentiell notwendige Verbindung zwischen Politik und Medien. Wo steht die "unabhängige Presse", wenn sie nicht weiter als Vertreter der Öffentlichkeit, sondern der Staatsgewalt gesehen wird? Am Abend beantworteten wir die Frage ganz klar: Eine vierte Gewalt sehen wir in den Medien nicht. Unser Staat ist auf drei sich gegenseitig kontrollierenden Gewalten gebaut während die Medien ebenso wie jeder Einzelne von uns als Bürger die Öffentlichkeit darstellen "Wir sind selber ein Teil der Medienlandschaft" war wohl der wichtigste Satz des Abends. Wir sind diejenigen, die vor allem online eine neue Öffentlichkeit erreichen und publik machen können, was wirklich wichtig ist.

 

Im Auftrag von den Podiumsgästen und von uns als Organisatoren:

Herzlichen Dank für die wirklch spannende Diskussion! Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen!

Mirko & Katrin von der SPD Ehrenfeld

 

 

Mitmachen!