14.11.2018 in Ortsverein

Das Elend mit dem Kapitalismus

 

Im November lädt die SPD Ehrenfeld in ihrer öffentlichen Veranstaltungsreihe Stammtisch zu einer Diskussion über die aktuellen Erscheinungsformen und die Verwerfungen des K A P I T A L I S M U S.

Mit der damit verbundenen Einladung zu einer Neubesinnung auf die so genannte "Kapitalismuskritik" wird zugleich ein Wort zurück in die parteipolitische und gesellschaftliche Debatte gebracht, dessen Verwendung in der SPD über viele Jahre nahezu tabuisiert war.

Nicht zuletzt die Erwartung, dass die CDU mit FRIEDRICH MERZ einen neuen Vorsitzenden wählen könnte, der wieder ganz unverhohlen das herzlose Gesicht des Kapitalismus zeigt, und das zunehmende öffentliche Interesse an der Aufklärung und strafrechtlichen Verfolgung der "Cum-Ex-Cum"-Schiebereien einer schamlosen, außer Rand und Band geratenen  Finanzindustrie hat diese Debatte beflügelt. 

Eines der aufschlussreichsten und unbedingt lesenswerten Bücher zu diesem Thema hat der ehemalige Wirtschaftsdezernent und Kämmerer der Stadt Köln und spätere NRW-Finanzminister NORBERT WALTER-BORJANS (SPD) gerade veröffentlicht: "Der große Bluff" (Verlag Kiepenheuer&Witsch, Köln).

Das Buch arbeitet sich nicht ab an den theoretischen Begründungen von Kapitalismuskritik, sondern offenbart und erklärt aus seiner Perspektive des eigenen Erlebens und politischen Schaffens die alltägliche Praxis der globalisierten Steuer- und Finanzpolitik und ihrer gesellschaftlichen Abgründe - das alles überdies in einer Sprache, die jeder versteht!

Auf das Buch und die brennenden Fragen nach Steuer- und Lohngerechtigkeit nimmt auch die Ehrenfelder STAMMTISCH-Runde Bezug.

Zunehmend beliebt bei den ganz frisch eingetretenen Parteimitgliedern werden in lockerer Gesprächsrunde, befreit von Tagesordnung und Rednerliste, persönliche Erfahrungen, Kritik und Ideen geteilt und debattiert - und das alles keineswegs auf Stammtischniveau!

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion zu diesen lange Zeit vernachlässigten, gesellschaftspolitisch wichtigen Fragen. 22. November 2018, 19.30 Uhr, Bürgerzentrum Ehrenfeld, Stammtisch des Ortsvereins Ehrenfeld

07.11.2018 in Arbeit und Wirtschaft

Prekäre Arbeit - Arm trotz Arbeit

 

SPD-Ortsverein Köln Ehrenfeld - Jusos Köln - AfA Köln

Prekär beschäftigt: Arm trotz Arbeit

Donnerstag, 15. November 2018, 19.30 Uhr

Ehrenfelder Verein für Arbeit und Qualifizierung, Raum 110

Herbrandstraße 10, 50825 Köln

Von 2004 bis 2014 hat sich der Anteil der Erwerbsarmut in Deutschland nahezu verdoppelt und lag 2014 bei 9,6% aller Erwerbstätigen. Das bedeutet, dass fast jede*r zehnte Beschäftigte in Deutschland in Armut leben muss und staatliche Leistungen benötigt, um leben zu können. Im Gegensatz dazu boomt die deutsche Wirtschaft, die Unternehmen fahren große Milliardengewinne ein, die Aktien steigen (2004 betrug der DAX knapp über 4000 Punkten, nun liegt er bei knapp 12.000 Punkten).

Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt, Konservative und Liberale wollen glauben machen, dass es uns noch nie so gut gegangen ist wie zurzeit. Sie postulieren Deutschland als ein Land, in dem wir gut und gerne leben wollen oder rufen stets nach Steuersenkungen, wenn der Staat Mehreinnahmen erwartet. Doch viele Menschen profitieren nicht von diesem Boom oder dem Gefühl eines Landes, in dem sie gut und gerne leben können: 7,5 Millionen Minijobs, oftmals nur ein Mindestlohn, in vielen Bereichen werden Rechte wie Mitbestimmung umgangen, viele Beschäftigte werden auch 2018 noch gnadenlos ausgebeutet. Eine Folge dieser Umstände ist der aufsteigende Rechtspopulismus und das Auseinanderdriften unserer Gesellschaft.

Als spannende Gäste haben wir folgende Personen gewinnen können, die mit je einem kurzen Input die Diskussion einleiten werden:

Gabriele Hammelrath, MdL

Sarah Jochmann, Liefern am Limit

Birgit Kraemer Hans-Böckler-Stiftung

Jörg Mährle DGB Köln

Wir freuen uns auf euer Kommen und eine lebhafte Diskussion zu dieser spannenden, gesellschaftspolitisch wichtigen Frage.

12.09.2018 in Bundespolitik

Köln zeigt Haltung

 

Aufnehmen statt Abschotten!

Menschen ertrinken. Retter*innen werden kriminalisiert. Menschen werden an der Flucht gehindert, Schutz vor Krieg und Verfolgung ist nicht mehr sichergestellt. Die EU und Deutschland haben sich von der Geltung des Flüchtlingsschutzes verabschiedet. Der Abschottung Europas, dem Versperren von Fluchtwegen und der Zusammenarbeit mit autoritären Regierungen fallen jährlich tausende Menschen zum Opfer.

Gegen diese Politik der Abschottung stehen wir auf: Wir fordern sichere Fluchtwege. Wir setzen uns ein für das Grundrecht auf Flucht und Schutz. Wir fordern Bund und Land auf, das Angebot der Oberbürgermeisterin sofort umzusetzen, Geflüchtete aufzunehmen und Köln zuzuweisen.

Hierbleiben statt Abschieben!

Abschiebungen in Kriegs- und Krisenregionen und rechtswidrige Abschiebungen sind kein Tabu mehr. Lager in Unrechtsstaaten sind geplant, Familienzusammenführung ist kaum mehr möglich und das Kirchenasyl ist bedroht. Die Landesregierung NRW plant Lager, in denen Menschen 24 Monate ausgegrenzt werden.

Diese Politik nehmen wir nicht hin: Wir fordern eine den Menschenrechten verpflichtete, rechtsstaatliche Flüchtlingspolitik. Wir fordern: keine Abschiebungen aus Köln und NRW. Wir fordern die gleichberechtigte Teilhabe und Partizipation geflüchteter Menschen. Ihr Zugang zu Bildung, Arbeit, Gesundheit und menschenwürdigem Wohnen muss sichergestellt sein. Wir fordern eine sofortige Umsetzung der Bleiberechtsinitiative und ein Bleiberecht für Geduldete in Köln.

Solidarität statt Hetze!

Tag für Tag erleben wir die Angst der Menschen vor Abschiebung. Wir erleben die Zunahme rassistischer Hetze und Angriffe. Und wir erleben die Ausgrenzung geflüchteter Menschen im Alltag.

Der Hetze und Angstmache setzen wir das solidarische Köln entgegen: Wir respektieren die angeborene Würde und die gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Menschen. Darum sind geflüchtete Menschen Teil unserer Gesellschaft.

Wir sind hier und wir sind viele. Wir engagieren uns tatkräftig und tagtäglich als Ehrenamtler*innen und Nachbar*innen, Mitschüler*innen und Kommiliton*innen, Kolleg*innen und Fachpersonal, in Willkommensinitiativen, Migrant*inneneinrichtungen, Flüchtlingsberatungsstellen, Kirchen und Gemeinden, Wohlfahrtsverbänden, in Verwaltung, städtischen Einrichtungen und in der Arbeitswelt. Wir machen Solidarität selbst.

14.00 Uhr Kundgebung auf dem Roncalliplatz, anschließend Demo zum Heumarkt

15.45 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Heumarkt

http://koelnzeigthaltung.org/wp-content/uploads/2018/08/KLN_Haltung_Flyer.pdf

21.08.2018 in Bundespolitik

Andrea Nahles zu Gast in Ehrenfeld

 

Die SPD-Bundestagsfraktion hat Regierungsverantwortung übernommen, um den solidarischen Ausgleich in unserem Land zu erneuern, das Leben der Menschen zu verbessern und den sozialen Zusammenhalt wieder zu stärken – mit bezahlbarem Wohnraum, sicherer und gut bezahlter Arbeit, Entlastung der Familien und mittlerer und kleiner Einkommen, stabilen Renten und besserer Pflege.

Die Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach und Rolf Mützenich möchten Sie über die Vorhaben der SPD-Bundestagsfraktion für ein solidarisches Land informieren und mit Ihnen über Fragen zur Zukunft Deutschlands und Europas ins Gespräch kommen. Hierzu konnte die Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles als besonderer Gast gewonnen werden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.spdfraktion.de/termine/2018-08-29-solidarisches-land

13.08.2018 in Ortsverein

Sommer in der Stadt 2018: Bouleturnier

 

Im Rahmen ihres Ferienprogramms SOMMER IN DER STADT 2018 lädt die SPD Ehrenfeld zu ihrem alljährlichen Bouleturnier auf dem Lenauplatz in Neuehrenfeld ein.

Nachdem auch ihr Bouleturnier im letzten Jahr großen Anklang fand setzt die SPD Ehrenfeld diese schöne Tradition fort: geeignete Wetterbedingungen vorausgesetzt können am Freitag, 17. August, ab 17:30 Uhr die Freunde dieses beliebten französischen Freizeitvergnügens ihrem sportlichen und Gemeinschaft stiftenden Hobby nachgehen - dies in geselliger Runde, gerne auch ohne athletische Ambitionen.

Allerdings gedenken die Vorjahresturniersieger Ricarda und Nils ihren Titel zu verteidigen!

Für Spielgerät ist gesorgt; es wird ein kleiner, von französischen Essgewohnheiten inspirierter Imbiss gereicht und es sind Preise zu gewinnen. Teilweise überdachte Sitzmöglichkeiten unter dem Pavillion der SPD Ehrenfeld auf dem Lenauplatz.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl allerdings begrenzt.

Deshalb wird eine persönliche Voranmeldung empfohlen entweder über die facebook-Präsenz der SPD Ehrenfeld oder per E-Mail an info@spd-ehrenfeld.de

Termine

Alle Termine öffnen.

15.11.2018, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Prekäre Arbeit - Arm trotz Arbeit?
Von 2004 bis 2014 hat sich der Anteil der Erwerbsarmut in Deutschland nahezu verdoppelt und lag 2014 bei 9,6 …

22.11.2018, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Stammtisch: Das Elend mit dem Kapitalismus
Im November lädt die SPD Ehrenfeld in ihrer öffentlichen Veranstaltungsreihe …

Alle Termine

Mitmachen!